Aus dem aktuellen Kammerrundschreiben der Patentanwaltskammer 3/19 – Künstliche Intelligenz: US-Unternehmen bei Patentanmeldungen für Deutschland weit vorne

GeschGehG – Neues Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen
7. Juni 2019
Multidimensional, emotional motion: Chancen und Nutzen der Multimediamarke
12. Juli 2019

26.06.2019

Die aktuelle DPMA-Präsidentin Cornelia #Rudloff-Schäffer sagt im aktuellen Kammerrundschreiben der Patentanwaltskammer, die Innovationsfähigkeit deutscher Unternehmen und unseres Landes insgesamt hänge ganz entscheidend von Entwicklungen des maschinellen Lernens und der #KünstlichenIntelligenz ab. Wir müssten aufpassen, dass die Schere bei diesem zentralen Zukunftsthema nicht noch weiter auseinander ginge. Das Deutsche Patent- und Markenamt hatte nach Auswertung der Statistik mit etwas Sorge ermittelt, dass Deutschland im Vergleich zu den Vereinigten Staaten in den vergangenen Jahren weiter an Boden verloren zu haben scheint. Den verhältnismäßig größten Sprung nach vorne machte demnach China, das die Zahl seiner Anmeldungen in dem Zeitraum seit 2013 nahezu verdreifacht. Die #DPMA-Präsidentin weiter: „Auch wenn die deutschen Hersteller auf ihrem Heimatmarkt wohl noch vergleichsweise gut dazustehen scheinen, ist die Dominanz amerikanischer Unternehmen schon heute deutlich sichtbar. Für die Zukunft zeichnet sich ein Wettlauf zwischen den USA und Fernost ab.“ Haupttreiber sind aktuell #AutomatisiertesFahren, #Medizintechnik und #Robotik. Wir begleiten auf diesem Gebiet besonders aktuell Patenterteilungen, die den mittelständischen Unternehmen hoffentlich auch international eine gute Geschäftsgrundlage sein werden.

Login

Privacy Policy Settings